Die therapeutische Arbeit an der Heinrich-Ernst-Stötzner-Schule

An der Heinrich-Ernst-Stötzner-Schule arbeiten Ergotherapeutinnen sowie Physiotherapeutinnen und eine Motopädin als pädagogische Mitarbeiterinnen in therapeutischer Funktion. Die therapeutische Förderung ist integraler Bestandteil der pädagogischen Arbeit. Sie erfolgt in Absprache mit den von der Klassenlehrerin bzw. dem Klassenlehrer koordinierten jeweiligen Klassenteams.
Die Therapie wird von den pädagogischen Mitarbeiterinnen in therapeutischer Funktion selbstständig geplant und eigenverantwortlich durchgeführt. Die therapeutische Förderung einzelner Schüler oder in Kleingruppen findet im Rahmen des Unterrichts oder parallel zu diesem statt.

Wesentliche fachliche Grundlagen sind u.a.

  • die sensorische Integrationstherapie
  • die Psychomotorik
  • das Bobath-Konzept
  • das Konzept der geführten Bewegung nach Affolter

Unterrichtsimmanente oder unterrichtsbegleitende Tätigkeiten:

  • Förderung der Bewegungs-, Konzentrations- und Wahrnehmungsfähigkeit
  • Verbesserung und Schulung der Handlungsfähigkeit und -kompetenz
  • Vermittlung und Anbahnung positiver Körpererfahrungen
  • Bereitstellung und Durchführung von Entspannungs- und Mobilitätsangeboten und basaler Stimulation
  • Prävention und Bearbeitung von negativen Folgen körperlicher Schädigungen
  • Hinführung zur angemessenen Verarbeitung von Sinnesreizen
  • Förderung der Kommunikation allgemein sowie Anleitung bei der Unterstützten Kommunikation
  • Rollstuhltraining im Schulgebäude und bei Unternehmungen außerhalb der Schule
  • therapeutische Begleitung des Sport- und Schwimmunterrichtes
  • Unterstützung der Klassenteams bei Unterrichtsgängen, Ausflügen und Klassenfahrten


Tätigkeiten in den Bereichen Beratung und Fortbildung:

  • Beratung bei der Versorgung mit Hilfsmitteln sowie bei deren Einsatz und Gebrauch
  • kollegiale Beratung und Information zu den medizinischen Hintergründen bei einzelnen Schädigungen
  • Organisation und Durchführung von internen Fortbildungen zu therapeutischen Schwerpunkten für einzelne Teams oder das gesamte Kollegium
  • Vermittlung von Kontakten zu Krankenkassen, Ärzten, Orthopädietechnikern und außerschulischen Therapieeinrichtungen für Kollegen sowie für Eltern bei therapierelevanten Fragestellungen
  • Anleitung des Kollegiums zu ergonomisch korrektem Handeln beim Heben und dem Einsatz von Hilfsmitteln (z.B. Lifter) als Beitrag zur Gesundheitsprävention


Tätigkeiten im allgemeinen schulischen Bereich:

  • Mitarbeit bei der Erstellung von Förderplänen, schulischen Berichten und Zeugnissen
  • Teilnahme an Gesamtkonferenzen, Fachkonferenzen, Dienstbesprechungen, Teamsitzungen und Fortbildungen
  • Mitarbeit bei der Gestaltung von Schulveranstaltungen
  • Anschaffung, Verwaltung, Nutzung und Instandhaltung therapeutischer Hilfsmittel und Materialien
  • Gestaltung und Betreuung der Fachräume